MINT-Feriencamp: Pneumatik, Python & Projektmanagement

Rund 250 Wissensdurstige beim virtuellen MINT-Feriencamp der Karlsruher Technik-Initiative in den Faschingsferien

Bereits zum zweiten Mal hatte die Karlsruher Technik-Initiative nun das virtuelle Ferien-programm im Angebot, um Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, sich auch zu Hause eigenständig und praxisnah mit MINT-Themen auseinanderzusetzen. Nach dem erfolgreichen virtuellen MINT-Feriencamp im Herbst 2020 nahm das Feriencamp jetzt richtig Fahrt auf: rund 250 Schülerinnen und Schüler aus Karlsruhe und Umgebung nahmen an 17 kostenfreien Workshops rund um Technik und Informatik teil.

In mehrtägigen Workshops erlernten Siebt- bis Zehntklässler die Programmiersprache Python bis hin zur Erstellung eines eigenen Spiels. Wer das Zeug zum DJ hat, stellte sich in den Anfänger- und Profi-Workshops "Werde zum DJ mit Sonic PI" heraus. Und wer immer noch nicht genug vom Programmieren hatte, nahm noch am heißbegehrten Workshop "Programmiere deine Smartphone-App" teil. Hierzu eine Schülerin:

"Es war sehr spannend und hat mir viel Spaß gemacht. Mit der vorgestellten App mache ich noch weiter, weil es leicht und cool ist!"

Technik-lastiger waren die fischertechnik-Workshops "Motorsteuerung mit Tastern" sowie "Pneumatik". Anhand einer Materialliste konnten gut vorbereitete Dritt- bis Zehntklässler den Expertentipps von Stefan Falk folgen und selbst zu Hause die mechanischen Feinheiten testen. Wer sein Können mit anderen messen wollte, fand dazu die Möglichkeit im Wettbewerb "Fahrroboter mit Spursensor". Das Programm wurde zu Hause geschrieben, per E-Mail eingereicht und anschließend im Zukunftsmuseum TEMOpolis in Ohlsbach getestet. Alle 14 Teilnehmenden haben ein lauffähiges Programm abgegeben!

Besonders viel Vorbereitung und Konstruktionsgeschick verlangten die Workshops "Aufbau und Programmierung einer Augmented Reality Datenbrille" sowie "Bau eines CO2-Sensors mit Uhr". Bei letzterem wurde der Bausatz nach Hause geschickt, mit Lötkolben und viel Fingerspitzengefühl zusammengebaut, bevor die Feinheiten der arduino-Programmierung von Siemens-Mitarbeitern erklärt und getestet wurden. 54 Schülerinnen und Schüler waren hier mit Begeisterung dabei.

Besonders Zehnt- und Elftklässler waren angesprochen mit zwei Kursen zur Geoinformatik und Geodäsie des KIT. Und damit bei künftigen Robotik-Wettbewerben oder IT-Projekten nicht die Ideen ausgehen und ein optimaler Zeitplan eingehalten wird, eigneten sich einige Schülerinnen und Schüler "Soft Skills" in Workshops mit den Themen "Selbstmanagement", "Kreativitätstechniken" und "Projekte managen kann auch einfach sein" an. Abgerundet wurde das Angebot des MINT-Feriencamps mit "Tipps & Tricks beim Online-Meeting".

Unterstützt wurde das Karlsruher MINT-Feriencamp durch die Hochschule Karlsruhe, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Duale Hochschule Karlsruhe (DHBW), Siemens, Code it!, devoxx4kids, Vivio Stressmanagement, die TechnoTHEK (Jugendbibliothek Karlsruhe und VDI), LogMeIn und zahlreiche ehrenamtliche MINT-Multiplikator*innen. Herzlichen Dank allen Beteiligten!

MINT-Feriencamp

Selbstmanagement - Ein Leitfaden zur Orientierung zwischen persönlichen Projekten, Alltag und Schule (15.02.)

Zeit: Mo, 15.02.; von 13-14:30 Uhr
Klasse: ab Klasse 8
Teilnehmer: maximal 12

Wer sich für viele Dinge begeistert, steht oft automatisch vor der Situation, dass sich die Aufgaben immer mehr anhäufen. Da kann man schnell einmal den Überblick und den roten Faden verlieren. Da sind Selbstmanagement-Tools hilfreich. In diesem Workshop geht es um einfache Techniken, die dabei helfen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Hier lernt ihr wichtige und dringende Aufgaben zu unterscheiden und entsprechend eurer persönlichen Ziele, die passende Prioritätenliste zu erstellen. Außerdem entwerfen wir einen Weg zum Umgang mit alltagstypischen "Fallstricken" des Zeitmanagements.

Technische Voraussetzungen: internetfähiger Rechner mit Mikro und Kamera

Referentin: Dr. Sandra Waeldin

Dr. Sandra Waeldin ist psychologische Beraterin, Coach und Speaker. Ihr Schwerpunkt ist eine starke mentale Gesundheit und ein gesunder Umgang mit Stress im Arbeitsalltag. Am liebsten vermittelt sie Wissen aus der Psychologie an Mitarbeiter, Führungskräfte und alle, die neugierig sind.

Tipps&Tricks beim Online-Meeting (16.02.)

Zeit: DI, 16.02.; 14:30-16 Uhr
Klasse: ab Klasse 3
Teilnehmer: maximal 20

Souveränes, selbstsicheres Auftreten vor der Kamera ist eine Herausforderung. Mit ein paar Tricks und Tipps z. B. zu Arbeitsplatz, Kleidung, Haltung und Kommunikation ist ein gelungener Auftritt garantiert!

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Laptop, Kamera, Mikrofon, Block und Stift
- Voraussetzung ist eine Zuschaltung mit Kamera und Mikrofon

Referentin: Claudia Keller (Schwerpunkte: Kommunikationswissenschaften und Psychologie; Leitung KinderCollege der DHBW Karlsruhe; Leitung KinderCouncil der PH Karlsruhe)

Einführung in Python (15. bis 17.02. | 15:30-19 Uhr)

Zeit: MO, 15.02 | DI, 16.02. | MI, 17.02.; jeweils von 15:30-19 Uhr
Klasse: 7-10
Teilnehmer: maximal 15

Wir werden zunächst in einer Einführung in Python eine "Unterhaltung" mit dem Computer aufbauen.

Am zweiten Tag werden wir einen Taschenrechner mit den grundlegenden Rechenoperationen programmieren.

Am dritten Tag können wir dann bereits ein kleines Rate- und Würfelspiel programmieren, bei dem der Computer randomisierte Zahlen verwenden soll.

Technische Voraussetzungen: Der Kurs wird mit der Online-Python IDE repl.it durchgeführt. Es muss Text in einem Editor abgespeichert werden können.

Referentin: Diana Burkart (Informatik-Studentin am KIT im 8. Semester)

Einführung in Python (15. bis 17.02. | 10-13:30 Uhr)

Zeit: MO, 15.02 | DI, 16.02. | MI, 17.02.; jeweils von 10-13:30 Uhr
Klasse: 7-10
Teilnehmer: maximal 10

Wir werden zunächst in einer Einführung in Python eine "Unterhaltung" mit dem Computer aufbauen.

Am zweiten Tag werden wir einen Taschenrechner mit den grundlegenden Rechenoperationen programmieren.

Am dritten Tag können wir dann bereits ein kleines Rate- und Würfelspiel programmieren, bei dem der Computer randomisierte Zahlen verwenden soll.

Technische Voraussetzungen: Der Kurs wird mit der Online-Python IDE repl.it durchgeführt. Es muss Text in einem Editor abgespeichert werden können.

Referentin: Diana Burkart (Informatik-Studentin am KIT im 8. Semester)

Projekte managen kann auch einfach sein (18.02.)

Zeit: DO, 18.02.; 10-12 Uhr
Klasse: 7-10
Teilnehmer: maximal 15

Wer Projekte erfolgreich durchführen möchte, muss sich Gedanken darum machen, wann was getan werden muss, wer Dinge erledigt und ob Dinge auch wirklich erledigt sind.

In diesem Workshop schauen wir uns an, wie wir mit einfachen Möglichkeiten zu einem guten Management unserer Projekte kommen können und wie wir darin immer besser werden können.

Technische Voraussetzungen: internetfähiger Rechner mit Mikro und Kamera
Wir werden im Workshop entweder MIRO oder ConceptBoard für die Zusammenarbeit nutzen - ein Computer reicht aus - ein Tablet mit Stift macht manches einfacher.

Referent: Rainer Neumann

Rainer Neumann ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Karlsruhe. Er begleitet regelmäßig Lehrer und Klassen in schulischen Projekten insbesondere im Kontext des NWT-Unterrichts oder veranstaltet Workshops für Schülergruppen.

Wie komme ich auf kreative Art zu Lösungen für Probleme? (15.02.)

Zeit: MO, 15.02.; 15:30-17:30 Uhr
Klasse: 5-10
Teilnehmer: maximal 15

Das Schwierige beim Lösen von Problemen ist oft, dass wir uns selbst und gegenseitig dabei im Weg stehen, dass wir Ideen nicht finden, oder sie zu schnell zerreden.

In diesem Workshop sehen wir uns ein paar einfache Techniken an, mit denen wir einfacher zu Ideen kommen und diese gemeinsam entwickeln und bewerten können.

Technische Voraussetzungen: internetfähiger Rechner mit Mikro und Kamera
Wir werden im Workshop entweder MIRO oder ConceptBoard für die Zusammenarbeit nutzen - ein Computer reicht aus - ein Tablet mit Stift macht manches einfacher.

Referent: Rainer Neumann

Rainer Neumann ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Karlsruhe. Er begleitet regelmäßig Lehrer und Klassen in schulischen Projekten insbesondere im Kontext des NWT-Unterrichts oder veranstaltet Workshops für Schülergruppen.

Werde zum DJ mit Sonic-PI - Anfänger (15.02. "Boys Edition" oder 16.02. "Girls only")

Zeit: MO, 15.02. "Boys Edition" oder DI, 16.02. "Girls only"; jeweils von 13-14:30 Uhr
Klasse: 5-10
Teilnehmer: maximal 10

Sam Aaron, der Erfinder von Sonic-PI, fand Computer zwar sehr interessant, aber programmieren war für ihn eine eher langweilige Tätigkeit, weil es ihm viel zu lange dauerte, bis die Ergebnisse des Programmierten sichtbar wurden. Während seiner Doktorarbeit widmete er sich deshalb dem Thema, wie man mehr sichtbaren Erfolg (und damit direkt verbunden mehr Spaß) bei der Programmierung erreichen könnte. Es entstand "Sonic PI", eine Applikation, in der man sehr einfach erste Programmiererfahrungen erleben kann, und zwar in Form von Musik. Wenn ihr Freude an Musik habt, Programmieren spannend findet, und ihr euch fragt, wie man beides zusammenbringen kann, dann ist dieser Workshop genau der Richtige.

Technische Voraussetzungen: Aktueller Computer mit Micro/Kamera und Internet-Zugang, Lautsprecher/Kopfhörer, Browser für Online-Meeting, Installation von Sonic-PI (https://sonic-pi.net)

Unterlagen: Download PDF)

Referenten: Marco Geiger, Phuong Mai Mai, Johann Böhler (devoxx4kids, inovex)

Werde zum DJ mit Sonic-PI - für Profis (17.02. "Boys Edition" oder 18.02. "Girls only")

Zeit: MI, 17.02. "Boys Edition" oder DO, 18.02. "Girls only"; jeweils von 13-14:30 Uhr
Klasse: 5-10
Teilnehmer: maximal 10

Sam Aaron, der Erfinder von Sonic-PI, fand Computer zwar sehr interessant, aber programmieren war für ihn eine eher langweilige Tätigkeit, weil es ihm viel zu lange dauerte, bis die Ergebnisse des Programmierten sichtbar wurden. Während seiner Doktorarbeit widmete er sich deshalb dem Thema, wie man mehr sichtbaren Erfolg (und damit direkt verbunden mehr Spaß) bei der Programmierung erreichen könnte. Es entstand "Sonic PI", eine Applikation, in der man sehr einfach erste Programmiererfahrungen erleben kann, und zwar in Form von Musik. Wenn ihr Freude an Musik habt, Programmieren spannend findet, und ihr euch fragt, wie man beides zusammenbringen kann, dann ist dieser Workshop genau der Richtige.

Im Kurs für Fortgeschrittene solltet ihr natürlich schon Vorkenntnisse in Sonic-PI haben oder am besten beim Anfänger-Kurs (15./16.2. oder beim MINT-Feriencamp im Herbst 2020) teilgenommen haben.

Technische Voraussetzungen: Aktueller Computer mit Micro/Kamera und Internet-Zugang, Lautsprecher/Kopfhörer, Browser für Online-Meeting, Installation von Sonic-PI (https://sonic-pi.net)

Unterlagen: Download PDF)

Referenten: Marco Geiger, Phuong Mai Mai, Johann Böhler (devoxx4kids, inovex)

Bau eines CO2 Sensors mit Uhr (17.02.)

Zeit: MI, 17.02.; 16-18 Uhr
Klasse: 7-10
Teilnehmer: maximal 50
Anmeldeschluss: 08.02.2021 (wegen dem Versand des Bausatzes)

Du erhältst einen Bausatz für einen CO2 und Temperatur-Sensor mit Uhr, den du nach einer Bauanleitung zusammenbaust und die elektronischen Bauteile verlötest.

Danach überträgst du das Programm und kalibrierst den CO2 Sensor. Im Workshop besprechen wir ggf. auftretende Probleme, sprechen über die Genauigkeit des Sensors und geben dir Ideen, was du (wie) aus dem Modell noch machen kannst.

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Bausatz (wird per Post versandt, bitte bei Anmeldung unbedingt Adresse im Bemerkungsfeld angeben!)
- Einen Lötkolben mit etwas Lötzinn
- Ein Micro USB Kabel mit Netzteil
- Computer mit Internetanschluss und Kopfhörer (falls du nicht allein bist.)

Referent: Maximo de Harro (Werkstudent bei Siemens Karlsruhe und Christian Bentz, Ausbildungsleiter Siemens Karlsruhe)

Programmiere deine eigene Smartphone-App (16.02.)

Zeit: DI, 16.02.; 16-18 Uhr
Klasse: 7-10
Teilnehmer: maximal 8

"Spielerisch Programmieren lernen" ist das Motto von diesem Workshop. Du lernst, was Programmieren eigentlich ist und wie du selbst programmierst.

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Für die Teilnahme brauchst Du einen Computer mit Internetanschluss und Kopfhörer (falls Du nicht allein bist.)
- Im Vorfeld erhältst Du Informationen zur Teilnahme und zur Vorbereitung auf den Workshop (ca. 10min Bearbeitungszeit)

Referenten: Manuel Schmuck (Trainer) und Christian Bentz (Ausbildungsleiter Siemens AG Karlsruhe)

Aufbau und Programmierung einer Augmented Reality-Datenbrille (17.02. oder 18.02.)

Zeit: MI, 17.02. oder DO, 18.02.; jeweils von 14-17 Uhr
Klasse: ab Klasse 8
Teilnehmer: 2 Kinder oder 2 Teams (z.B. Geschwister, die in einem Haushalt leben und zusammen an einer Brille basteln und programmieren)

Im Workshop wird aus Fischertechnik-Teilen und Microcontroller-Elementen eine Datenbrille gebaut und programmiert. Als Vorbereitung wird die Hardware nach Anleitung zusammengesteckt. Im Workshop wird die Theorie (Optik, Arduino, Programmierung) erklärt. Die Teilnehmer sind dann in der Lage, Echtzeitdaten ins Sichtfeld einzublenden.

Dieser Workshop findet statt in Zusammenarbeit mit der TechnoTHEK - einer Kooperation der Stadtbibliothek Karlsruhe und des VDI Bezirksverein Karlsruhe.

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Stabiler Zugang zum Internet, Tastatur, Headset oder Mikrofon und Lautsprecher
- Webcam nach Möglichkeit
- Ein weiterer, freier USB-Anschluss für die technischen Komponenten (Baukasten)
- Der Bausatz für die Brille muss in der Kinder- und Jugendbibliothek im Prinz-Max-Palais abgeholt werden. Die genauen Infos hierzu erhältst Du nach der Anmeldung.

Referent: Dr. Georg Jehle (Teammitglied der TechnoThek Karlsruhe, Berechnungsingenieur bei Schaeffler Automotive Bühl, Lehrbeauftragter für Maschinendynamik an der HS Mannheim)

fischertechnik Fahrroboter mit Spursensor - Programmierung und Wettbewerb (17.02.)

Zeit: MI, 17.02.; 10-12 Uhr Programmierung und 15-18 Uhr live Online Wettbewerb
Klasse: 3-12
Teilnehmer: maximal 20

Wir bauen / programmieren einen Roboter mit Spursensor und testen die Programme online. Robotik-Material ist nicht zwingend notwendig. Die Software gibt es kostenlos auf www.fischertechnik.de.

Ablauf: Von 10-12 Uhr Erklärung eines Spur-Sensors sowie Aufbau des Spurroboters und Programmierung. Anschließend schreibst du dein Programm selbst und schickst es uns per E-Mail. Mittags ab 15 Uhr testen wir live die Programme und messen die benötigte Zeit für den Oval Parcour.

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Internetfähiger Rechner, Link zur GoToMeeting-Konferenz wird per E-Mail versandt
- Fischertechnik Robo Pro bzw. Robo Pro light Software
- Optional Fischertechnik BT Smart bzw. TX oder TXT Controller

Referent: Andreas Kempf (Dozent für Robotik; Schülerforschungszentrum Xenoplex Gengenbach / Ortenau)

fischertechnik-Motorsteuerung mit Tastern (17.02.)

Zeit: MI, 17.02.; 10-12 Uhr
Klasse: ab Klasse 5
Teilnehmer: maximal 30

In diesem Workshop lernen wir, was wir nur mit Tastern und einem Motor alles anstellen können: Nicht nur ein- und ausschalten, sondern auch Richtungswechsel und, sofern es die verbleibende Zeit erlaubt, auch eine Links/Rechts-Steuerung mit automatischem Stopp an zwei Endlagen.

Teilnahme-Voraussetzungen:
Stückliste - Diese Teile müssen zuhause vorhanden sein
Bezugsmöglichkeiten zum Auffüllen des eigenen Bestandes (gebraucht oder neu): www.fischerfriendswoman.de (obige Teilenummer zur Suche verwenden) oder
https://santjohanser.de oder
www.fischertechnik-teile.de

Referent: Stefan Falk

Stefan Falk ist leidenschaftlicher fischertechniker seit seiner frühen Kindheit (die in den 1960er Jahren begann) bis heute. Nach wie vor steht er auf einfache, elegante Lösungen für Konstruktions- und Steuerungsaufgaben.

Pneumatik-Grundlagen (17.02.)

Zeit: MI, 17.02.; 14-16 Uhr
Klasse: ab Klasse 5
Teilnehmer: maximal 30

Wir lernen das Medium "Druckluft" und seine Eigenschaften und Möglichkeiten kennen. Grundlegende konstruktive Tipps und Tricks für gute, realistische Pneumatik-Modelle werden in diesem Workshop vermittelt.

Teilnahme-Voraussetzungen:
Stückliste - Diese Teile müssen zuhause vorhanden sein
Bezugsmöglichkeiten zum Auffüllen des eigenen Bestandes (gebraucht oder neu): www.fischerfriendswoman.de (obige Teilenummer zur Suche verwenden) oder
https://santjohanser.de oder
www.fischertechnik-teile.de

Referent: Stefan Falk

Stefan Falk ist leidenschaftlicher fischertechniker seit seiner frühen Kindheit (die in den 1960er Jahren begann) bis heute. Nach wie vor steht er auf einfache, elegante Lösungen für Konstruktions- und Steuerungsaufgaben.

Workshop Geodäsie, Geoinformatik (15.02. und 16.02.)

Zeit: MO, 15.02. und DI, 16.02.; jeweils von 10-13:30 Uhr
Klasse: ab Klasse 10
Teilnehmer: maximal 9

Einblick in die Grundlagen der Vermessung. Ziel und Aufgabe ist es, mittels eines ferngesteuerten geodätischen Instruments "Tachymeter" von Zuhause aus in den Räumen des Geodätischen Institutes am KIT Vermessungen durchzuführen. Die Schüler/-innen erhalten in diesem Rahmen Einblicke in Grundlagen der Vermessungstechnik sowie Einblicke in das Programmieren mit der in Wissenschaft und im Ingenieurwesen weit verbreiteten proprietären Programmiersprache MATLAB und sind in der Lage, bestehenden Code selbst anzupassen und auszuführen. Ergänzt wird diese Aufgabe mit der Vermessung der "eigenen vier Wände" mittels Maßband oder Zollstock. So ist es möglich, sich mit Messgenauigkeiten der verschiedenen Messmethoden statistisch auseinanderzusetzen. Zudem werden die trigonometrischen Zusammenhänge und die nötigen Grundlagen zu Optik und Laser der Messmethodik mit dem Tachymeter besprochen.

Teilnahme-Voraussetzungen:
- Internetfähiger Rechner
- Mikrophon (optional: Kamera)
- Zollstock/ Maßband

Referenten: Alexandra Heck und Matthias Meerländer (KIT Geodätisches Institut)

Logo Mint-Feriencamp

Das virtuelles MINT-Feriencamp fand vom 15. bis 18.02.2021 statt

Newsletter Technik-Initiative
Termine, Projekte, Angebote - immer up to date per E-Mail.

Abonnieren